Zukunftsklang – Eröffnungskonzert

am 18. Oktober startete in den Räumen von Steinway & Sons das Zukunftsklang Festival. Hye Rim Ma spielte aus den Klavierstücken op. 118 und die Ballade g-moll von Johannes Brahms sowie die Ballade Nr. 4 f-moll op. 52 von Frederic Chopin. Dann stand eine Uraufführung des Jungen Komponisten Pablo Quaß auf dem Programm: “Unter den Zeichen – In den Bergen des Papiers”, ein Stück das mit Klängen von Papier und Klavier arbeitet. Zum Abschluss spielte Hye Rim Ma noch das Intermezzo 1 (1901) von Manuel Maria Ponce und schaffte damit einen Bogen zum Abschlusskonzert am Samstag, 20.10. mit M5 – Mexican Brass.

Maximilian Schairer und Pablo Quaß

Bildquellen

  • Zukunftsklang_18Okt2018_1: kbreuni
  • Zukunftsklang_18Okt2018_2: kbreuni