12 Sportler und ein Koch

als 1985 die erste Skifreizeit der Judoabteilung stattfand, waren viele der diesjährigen Teilnehmer noch gar nicht geboren. Umso schöner ist es, dass es diese Tradition fast ununterbrochen seither noch immer gibt,
Seit vielen Jahren bin ich nicht mehr aktiv auf der Judomatte, und auch das Skifahren habe ich vor einigen Jahren an den Nagel gehängt.
Doch auch 2019 sind wieder Judoka der Sportvg Feuerbach gemeinsam zum Skifahren in die Berge fahren. Dieses Jahr ging es nach Les Crosets in die Schweiz – und wie immer in ein Selbstversorgerhaus. Und hier komme ich ins Spiel: ich bin der Koch für die Gruppe.
Und wenn die anderen Teilnehmer dann morgens auf die Piste gehen, genieße ich die Ruhe im Haus, kann ungestört meine musikalischen Projekt vorbereiten, gehe mit Hund Gizmo durch die verschneite Winterlandschaft und teste die Wellness-Bäder der Region.
Und wenn dann abends die Sportbegeisterten wieder zurück kommen, wird gemeinsam geschnippelt, gebraten und gekocht. Dieses Jahr haben wir sogar die Morgenbrötchen, Brot und Hefezopf selbst gebacken, weil der Bäcker, der uns beliefern sollte, nicht unseren kritischen Qualitätskriterien entsprach…
Nach sieben wunderbaren Skitagen (Wellness-Tagen :-)) stand bereits fest, dass wir im nächsten Jahr wieder gemeinsam in die Berge fahren werden.

Bildquellen

  • Skifreizeit_Judo_2019_Ausschnitt: kbreuni